A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Grim104

"Diktatur der Gegenwart"

[Verse 1 - Testo]
Und als die Welt dann doch nicht unterging mit einem großen lauten Knall
Fiel das Konfetti zu Boden und der Countdown verhallt
Jetzt stirbt die Welt weiter, langsam
Staubige Schläuche und Drähte
Graue verbeulte Geräte
Kahle Wände, kalt beleuchtet
Milchige Augen starren taub geradeaus
Fahle Haut, aufgeschwemmt von tausend Medikamenten
Stechender Exkrementengeruch, geronnener Schweiß
Stetes Piepen der Maschinen, geweckt von Ventilen, aus denen röchelnd Luft entweicht
Und früher tanzten schöne kostümierte junge Menschen um das Bett
Und schmierten "Wir waren hier" an Wände
Während sie laut lachend Glied für Glied amputierten voll Hohn
Präsentiert von RTL und Good Times Fernsehproduktion
Heut' sieht man nur noch im Schatten nackte, bleiche, missgebildete Gestalten
Wühlen nach Essen in der Scheiße, aber finden nur Geldscheine, leere Schnapsflaschen und Kokspäckchen
Es wurd' niemals weggewischt, doch unter "Wir waren hier" steht "Nein, wart ihr eben nicht"

[2x Hook - Testo]
Der Sommer ist vorbei
Die Mundwinkel fallen wie die Blätter im Wald
Lachen bleibt stecken im Hals

Der Sommer ist vorbei
Die goldene Welt wird alt und zerbricht in tausend Teile
Und wir kehren sie vom Asphalt

[Verse 2 - grim104]
Heiß' Pieter Bruegel
Ich male dir ein Bild von einem König im Schnee
Und während du grade chillst auf einem Open-Air-Festival
Merkst du, es wird kälter
Dachse und Füchse verlassen ihre Wälder
Auf ihrem Rücken tragen sie auf einer Bahre die sterbende Sonne
Auf dem Rückweg vom Club zur Bahn kotzt du in eine Tonne
Und die spanischen Hipster, die im Sommer mit einer Band
Auf dem U-Bahnhof spielten, tragen jetzt plötzlich ein Hemd
Du bist König Midas im Berghain, tanzt alleine vor goldenen Säulen
An einem staubigen Tisch mit verfaulten Fruchtkörben, umringt von schweigenden Freunden
Alleine im Museum, hinter dir eine Bewegung
Alte Ölgemälde erwachen wieder zum Leben
Und verfolgen dich mit Schwertern, Äxten, Gift und werfen Beile
Stellen sich dir in den Weg und zerreißen deine Kleider
Und die Mona Lisa nimmt dich an der Hand, bringt dich ins Freie
Dein Atem fängt an, Sätze in den kalten Wind zu schreiben

[2x Hook]

[Verse 3 - Testo]
Eurokrise, Olympiade, Deutschlandfahne, Bürgerkrieg in Syrien, All-Inclusive-Pinkelpartys
Dioxin, Charlie Sheen, Rating-Agenturen, Standard & Poor's, Saudi-Arabien, Waffendeal, „Party, Bruder!“
Gucci, Prada, Culcha Candela, Mandela, Marlboro, Alkohol, Hirne eingelegt in Kokain und Strobo
Schöne neue Welt, Thank you based Lothar Matthäus, Internet, ADS als Lebensart, Diktatur der Gegenwart

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #


All lyrics are property and copyright of their owners. All lyrics provided for educational purposes and personal use only.
Copyright © 2017-2019 Lyrics.lol