Pizzera & Jaus
Jedermann
[Intro]
Liebe mocht ned blind, sondern nur die Augn gschwoin
Wie a storker Wind, den de Staudn ned trogn woin

[Verse 1]
Meine Freind hom gsogt, du hosd mi ned verdient
Du bist unreif, unehrlich, nu a klanes Kind
I hobs ned hean woin, i hobs ned seng soin
Liebe mocht ned blind, sondern nur die Augn gschwoin
Weil spätestens noch an Joa hobi gseng, da**
Du neben dir kan ondern Menschen lebn losst
Und nix gebn hosd und jeden stehn losst
Der ned bedingungslos fia di einfoch sei Lebn losst

[Pre-Chorus 1]
Und jetz gspiast, da** du gfriest, wenn du ned koidn wirst
Du verbliast und verlierst, weil du niemois kapierst
Da** du den Anen kobt hosd, der die koidn hed
Der fia di de greßtn Fösn einfoch gspoitn hed

[Chorus]
Und ned nur, da** du des niemois verstehn konnst
I wa mit dir durch den schlimmsten oller Regn tonzt
Und a wenn du des niemois mehr so sehn konnst
I hed olles fia di doa, damit du schwebn konnst
A gonzes Lebn long, wär i dei Jedermann
Und hed dir jeden Tog aufs neiche zagt, wie weit i fia di gehn
Und zu dir stehn konn
A gonzes Leben long, weil du fia mi de ane woasd, ohne de i niemois lebn konn

[Verse 2]
Und deine Freind hom gsogt, des hoda ned verdient
Schau zua, da**a di wieda zruck zu si nimmt
Oba du hosd nur glocht und dei Spüglbild kennt
Und wos hosd du gmocht? Dir deine Fliagl verbrennt!

[Bridge]
Jetzt kumm ma ned mit Föhla gmocht, sog ned des duad da lad
Da** i von Onfong on Recht kobt hob, wasi söwa a
Und wonn i dir nu an klan Tipp auf dein Weg mitgebn darf:
Um a Liebe kämpft man währenddessen ned danach

[Pre-Chorus 2]
Jetzt wanst und zergehst, weil du oll des erst sehst
Wos grod vor dir verwest und du longsom verstehst
Da** du den Anen kobt hosd, der die koitn hed
Der fia di de greßtn Fösn einfoch gspoitn hed

[Chorus]
Und ned nur, da** du des niemois verstehn konnst
I wa mit dir durch den schlimmsten oller Regn tonzt
Und a wenn du des niemois mehr so sehn konnst
I hed olles fia di doa, damit du schwebn konnst
A gonzes Lebn long, wär i dei Jedermann
Und hed dir jeden Tog aufs neiche zagt, wie weit i fia di gehn
Und zu dir stehn konn
A gonzes Leben long, weil du fia mi de ane woasd, ohne de i niemois lebn konn

[Solo]
Jeeehh...
A gonzes Lebn long

[Outro]
Liebe mocht ned blind, sondern nur die Augn gschwoin
Wie a storker Wind, den de Staun ned trogn woin
Fost wie bei an Kind, wos de Augn ned glaubn woin
Wie da Kuss von Klimt, den de Fraun ned hom woin