Private Paul & Rotten Monkey
Was wir kannten
[Verse 1: Rotten Monkey]
Die Stadt ist ein Monster mit glitzernden Augen
Und ich frag mich ob es noch jemanden gibt wie mich
Irgendwo zwischen den Lichtern da draußen
Doch die Zeit zieht vorbei und vergibt dir nichts
Höchstens der Regen schmeckt ein bisschen nach Geborgenheit
Wie eine Fremde, die mich küsst und meine Sorgen teilt
Fast wie im Mutterleibt - Fruchtwa**er überall
Zwillingshaft - ich gegen mich in der Überzahl
Der Dschungelgott, ich hab zu viel gesehen
Ein Augenzwinkern lockt mich an und nichts hilft mir zu widerstehen
Menschen berühren sich und wechseln Blicke trist und fremd
So ist das also, wenn man die Automatismen kennt
Es kommt mir vor, als wäre das Programm ein Buch für mich
Simultan zum Wimpernschlag die Explosion im Blutgemisch
Gehirne blinken wie getroffen in der Schlacht
Und wie verrückt feuer ich meine Geschosse in die Nacht

[Hook: Rotten Monkey] (2x)
Egal wer wir sind und egal wo wir landen
Ich mach ein Kreuz unter alles was wir kannten
Unsere Träume und die Welt die wir erfanden
Es ist nicht mehr als die Geschichte eines Kranken

[Verse 2: Bladesa]
Jedes mal wenn ich die Stadt betret'
Fühl ich mich als ob ich alles durch ne Maske seh
Als hätte ich das Reale knapp verfehlt
Als obs für alles ne Schablone in der Matrix gäb'
Für alle Wesen, alle Szenen, außer mich und den Moment gerade eben
Als würde was sie reden, was sie denken, was sie sehen
Aus einem kalten Klumpen Matsch bestehen
Der sich verachtend fernab der Wahrheit legt
Den sie anbeten, den sie als Antrieb nehmen
Den sie gebannt anstarren, dem sie folgen
In der vollen Überzeugung, da** er ihre Schlachten schlägt
Irgendwann, so als ob sich jemals in einem Sklavenleben eine Schlacht erhebt
Und wenn ja, dann wogegen? Wenn ja, dann wogegen?
[Hook: Rotten Monkey] (2x)
Egal wer wir sind und egal wo wir landen
Ich mach ein Kreuz unter alles was wir kannten
Unsere Träume und die Welt die wir erfanden
Es ist nicht mehr als die Geschichte eines Kranken

[Verse 3: Private Paul]
Ich halt mich fest an diesem letzten Traum
Nichts von allem was da draußen ist, weckt mich auf
Es hat viel Dreck gebraucht, bis ich verstanden hab
Da** Hoffnung und Gefangenschaft nicht zusammen pa**t
Ich schreibe Tracks für die Leute auf die das Leben spuckt
Wir geben alles und noch mehr und wir gehen kaputt
Doch solang wir unsere Liste haben
Haben Stiche und Narben nix zu sagen
Irgendwann vor einer unendlich langen Zeit
Als noch nicht alles ganz so scheiße war und alles leicht
Hab ich erkannt die Alternativen sind alle gleich
Seitdem weiß ich, was Gefangenheit alles heißt
Ich trag mein ganzes Leben auf der Haut
Damit ich nie wieder vergesse was es kostet zu vertrau'n
Ich hab Erfahrungen und Wahrheit mit Schmerz bezahlt
Ich will die Sterne wieder sehen wie zum ersten Mal

[Hook: Rotten Monkey] (2x)
Egal wer wir sind und egal wo wir landen
Ich mach ein Kreuz unter alles was wir kannten
Unsere Träume und die Welt die wir erfanden
Es ist nicht mehr als die Geschichte eines Kranken